Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Nützliche Adressen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

libelle
22.06.2016 11:41:58 libelle hat ein Thema kommentiert Ist Lebensmittelverschwendung bei euch ein Thema?: Nun ja, selbst halte ich es so, dass ich mir eben vorher überlege, wieviel Brot / Aufschnitt etc. ich in den nächsten Tagen brauche. Steht ein Urlaub / Wochenendtrip an oder ich bin öfters nicht daheim, kauf ich eben weniger. Finde es auch ganz schlimm wenn mir Essen verdirbt, und nicht zuletzt ist das ja auch ein Kostenfaktor.
libelle
22.06.2016 11:39:17 libelle hat ein Thema kommentiert Outfit bei Vorstellungsgespräch: Nun ja, wenn du dich z.B. bei einem Startup bewirbst, bist du mit Hosenanzug evtl overdressed während du bei einer Bank nicht unbedingt in Jeans und Schlabbershirt auflaufen solltest... Also je nach Branche/Unternehmen gitbs da eben ganz unterschiedliche Vorstellungen
libelle
20.06.2016 14:43:09 libelle hat ein Thema kommentiert Lieblingsgames: Spiele zusammen mit meinem Freund oft Little Big Planet, das ist einfach zu knuffig mit diesen kleinen Stoffpüppchen und macht Spaß wie früher Mario auf dem Gameboy :D
libelle
20.06.2016 14:40:12 libelle hat ein Thema kommentiert Wie informiert ihr euch über die Stars und Sternchen?: [QUOTE=aless] Wenn ich zu einem bestimmten Star etwas herausfinden möchte, schaue ich über Google News was an Neuigkeiten dabei herumkommen. [/QUOTE] Guter Tipp, daran habe ich noch gar nicht gedacht, Danke :-)
 
malou
26.02.2015 17:17:09 malou hat einen Ratschlag gegeben Ratgeber: tut mir leid :/ such im internet nach einer selbsthilfegruppe vielleicht gibt es eine in deiner nähe oder ein internetforum. ansonsten kannst du deinen arzt danach fragen vielleicht hat er eine lösung für dich.
malou
26.02.2015 17:12:26 malou hat einen Ratschlag gegeben Ratgeber: nicht jeder bekommt sie oder alle 4... ich hatte drei wurden jedoch alle entfernt. du kannst deinen zahnarzt oder kieferorthopäden fragen und ggf eine zweitmeinung einholen. wenn sie weh tun würde ich sie schon entfernen lassen viel glück
11.08.2014 22:39:51 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
11.08.2014 22:38:53 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lese dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
Ich möchte alles erleben
Für alle, denen das nicht reicht, was sie bereits kennen und wissen. Für die, die gerne ausgefallene Sportarten machen oder sich gerne in verschiedene Richtungen weiterbilden wollen. Und natürlich auch für die, die sich hier ein paar dementsprechende Ideen einholen oder Erfahrungen austauschen möch
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
Serienjunkies
Für Leute die süchtig nach Fernsehserien sind
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
 
 
06.06.2015  |  Kommentare: 29

Kondome machen Frauen depressiv

Kondome machen Frauen depressiv
Natürliche Verhütung gibt mehr Chancen für die Befriedigung und ist eine Voraussetzung für die Gesundheit der Frau.

Kondome sind eine Möglichkeit, sich vor einer ungewollten Schwangerschaft zu schützen, mit Hilfe von Kondomen kann man sich vor einer Ansteckung mit HIV, Syphilis, sowie anderen sexuell übertragbaren Krankheiten schützen. Die Liste, die die Schulmedizin an Vorteilen für die Nutzung des Gummis angibt, ist sehr lang. Was dabei aber übersehen wird, sind die möglichen psychischen und gesundheitlichen Folgen auf den Körper einer Frau.

Um die Folgen der Nutzung des Kondoms auf die Gesundheit einer Frau zu beschreiben, ist es wichtig, ein richtiges Verständnis für den Geschlechtsverkehr zu haben. Der Geschlechtsverkehr ist jedes Mal ein fiktives Kinderzeugen, das dem natürlichen Gang entspricht und der Befriedigung der Frau dient, nicht der des Mannes.

Bereits das Anlegen des Kondoms, der Anblick auf den „verpackten“ Penis, Besorgung, Vorratshaltung wirken sich negativ auf die Lust der Frau aus. Für den Orgasmus der Frau ist es wichtig zu fühlen, sich zu spüren. Mit einem Gummiding auf dem Penis in der Vagina ist das kaum vorstellbar. Das Resultat: Die Frau wird zu einer Onanierpuppe für den Mann, der Geschlechtsverkehr zu einer Fitnessübung.

Die Folgen sind der negative Einfluss auf die Psyche der Frau mit einem Spektrum an Erkrankungen, die als Ursprung eine hormonelle Störung haben: Asthma, Allergien, Gebärmutterkrebs, Suchverhalten etc. Abgesehen davon, dass mit der Nutzung des Kondoms die fiktive Kinderzeugung während des Geschlechtsverkehrs auf betrügerische Art und Weise verschwindet, kann eine Frau mit einem Kondom keinen Orgasmus erleben. Als Folge entstehen sexueller Frust, Depressionen, oft auch Selbstmordversuche.

Natürliche Verhütung schließt die fiktive Kinderzeugung während jedes Geschlechtsverkehrs nicht aus. Ein Mann muss die Fähigkeit besitzen, seine Ejakulation zu kontrollieren und somit eine natürliche Verhütung zu gewährleisten, in dem er nicht in der Frau kommt, wenn sie noch nicht bereits ist, ein Kind zu bekommen oder nach dem ersten Kind kein zweites haben will.  

Und wie schützt man sich vor Infektionen? Ein gesunder, immungeschützter Körper ist weniger anfällig für Infektionen, Bakterien und andere Erreger. Ein psychisch beeinträchtigter Körper ist schwach und von hormonellen Störungen geprägt, daher auch für Infektionen anfälliger.

Ein gesunder Umgang mit der eigenen Sexualität und das Leben nach der Natur sind die Grundvoraussetzungen für die Gesundheit der Frau.

Alle in diesem Artikel dargestellten Informationen beruhen auf den Beobachtungen und Forschungen der Ärztin für Allgemeinmedizin und Psychosomatik Dr. Julia Rüsch.

(vs)

Foto: graur razvan ionut
          Freedigitalphotos.net



Weitere Artikel:

Die Auswahl des Spermas ist entscheidend


Zwei Sportlerinnen erleiden Blutverstopfung durch Pille: Eine ist tot, eine hat knapp überlebt!

Der Fall Felix Primschitz

Der Fall Felix Primschitz - Teil 2

Darf ich meine Mutter in Haft besuchen?

Nadja Benaissa – Ist ein geplatztes Kondom fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge?


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

20.01.2012 23:29:17 yoshi  |  Anzahl Postings: 2  |  offline
Das stimmt! Man benützt Kondome um Schutz, aber niemand mag das.
 

06.09.2010 18:55:36 malinche  |  Anzahl Postings: 260  |  offline
Mir gefiel Sex mit Kondom überhaupt nicht, das ist richtig, aber das es zur Depression und zu "einem Spektrum an Erkrankungen" führen kann, das ist doch Wahnsinn.
 

04.09.2010 05:41:57 nirvanacharly  |  Anzahl Postings: 2  |  offline
der Artikel ist eine gemeingefährdung aller frauen und männer, die katholische kirche hätte ihre freude damit, aber solche thesen in diesem medium zu vertreten ist zutiefst frauenfeindlich und auch männerfeindlich. Überdies ist mir die Diagnose "Suchverhalten" unbekannt, fehlt da ein t oder suchen sie nach worten? also leibevoller geschlechtsverkehr funktioniert mit kondomen sehr gut, den männern die frau als onanierpuppe unterzujubeln ist männerfeindlich, haben sie (die studienerfinderin) ein schlechtes verhältnis zur weiblichen und männlichen onanie, und vor allem Ihrer eigenen gegenüber, dann würde ich eine therapie empfehlen.
 

19.08.2010 15:41:33 Vince  |  Anzahl Postings: 1  |  offline
Also einen unprofessionelleren und gefährlicheren Artikel habe ich noch nicht gesehen. Es ist nicht einmal der 1.April dass man das als Scherz auffassen könnte. Traurig dass so etwas verbreitet wird.
 

19.08.2010 15:32:04 das_kondom_schuetzt  |  Anzahl Postings: 1  |  offline
Jährlich stecken sich über 500 Menschen in Österreich mit dem HI-Virus an, das sind 1 bis 2 Personen pro Tag. In den letzten Jahren ist insbesondere auch ein Anstieg der Neuinfektionen bei heterosexuellen Frauen zu beobachten gewesen insbesondere auch in jener Gruppe, bei denen die Infektion erst spät entdeckt wurde. Die Liste möglicher Nebenwirkungen einer wirksamen Therapie bei einer HIV Infektion ist durch zahlreiche Studien belegt und lang. Frauen tragen schon auf Grund biologischer Faktoren ein erhöhtes Risiko sich anzustecken. Aber auch andere Krankheiten wie Gonorrhoe und Syphilis sind im Ansteigen. Im Juni 2010 wurden 123 Gonorrhoefälle und 65 Neuerkrankungen an Syphilis gemeldet. In Österreich geben Frauen laut "pro:woman" rund 17,5 Millionen Euro pro Jahr für Schwangerschaftsabbrüche aus. Es gibt zwar keine Statistiken, das Institut schätzt die jährlichen Abtreibungen aber auf 30.000 bis 35.000. Bei den 15- bis 19-Jährigen werden die Abtreibungen auf 17,5 pro 1.000 Frauen geschätzt. Das Kondom schützt!
 


ModeratorIn

18.08.2010 16:35:36 lottikarotti  |  Anzahl Postings: 8  |  offline
Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Der Artikel zeigt vielleicht ein paar interessante Ansätze auf, aber größtenteils werden hier einfach die Tatsachen verdreht. Auch eine kerngesunde Frau kann sich bei ungeschützem Verkehr mit Aids anstecken. Man kann nur hoffen, dass junge Frauen, die noch eher unerfahren sind und sich informieren wollen, den Inhalt dieses Artikels nicht ernst nehmen.
 

18.08.2010 12:05:03 raphaelar  |  Anzahl Postings: 1  |  offline
Es ist unverantwortlich gegenüber Frauen, ihnen Märchen zu erzählen, dass Kondome unnötig sind und ab jetzt ein gutes Immunsystem und vorzeitiges Penis-rausziehen ausreicht; und um sich zu schützen. Unter "natürlicher Familienplanung" werden völlig andere Methoden verstanden (Messung der Körpertemperatur, Art des Scheidensekrets u.v.a.m. siehe http://www.nfp-online.de/Die-Methode.11.0.html) Dass bereits vor dem Samenerguss ein Präejakulat ( "Lusttropfen" ) austritt, der zu einer Schwangerschaft führen kann, wird ausser Acht gelassen. Ich stimme laika zu, dass zudem die Perspektive von Männern dabei völlig ausser Acht gelassen wird. Welcher Mann hat drauf Lust, durch "Ejakulations-Kontroll-Versuche" sich ihren Spass an der Sexualität zu vermiesen ... und damit a la longue auch den Spass der Partnerin, wenn ein vorzeitiges Ende jedesmal bevorsteht!? Auch Männer wollen Orgasmen geniessen.
 


ModeratorIn

05.07.2010 11:17:32 laika  |  Anzahl Postings: 30  |  offline
Ein Mann muss die Fähigkeit besitzen, seine Ejakulation zu kontrollieren und somit eine natürliche Verhütung zu gewährleisten, in dem er nicht in der Frau kommt - man zeige mir bitte so einen mann, der es dabei auch noch schafft gefallen am sex zu finden. Und das mit dem nicht schwanger werden ist auch so eine sache. Das muss doch mit einem unheimlichen Stressgefühl verbunden sein, oder? Was ich genau meine ist: Sex ohne Kondom --> Frau gestresst weil "hey, verdammt, was wenn er ihn "doch nicht rausziehen kann/wird/will"" --> mögliche Schwangerschaft, keine Entspannung weil Sorgen, ungemeiner Stress. Da hab ich doch huntermal lieber Schnupfen...
 

26.06.2010 07:01:35 bsl  |  Anzahl Postings: 44  |  offline
ich kann mich hier nur anschließen, so einen schlechten Artikel hätt ich mir hier nicht erwartet. Ich bin zwar mit diesen Theorien vertraut und stimme Ihnen auch zu, allerdings nur in einem utopischen Gedankenexperiment, in der heutigen Zivilisation und Gesellschaft sowas loszulassen ist absolut unverantwortlich. Ich erinnere mich an dieser Stelle mal an Dr. Sommer aus dem Bravo und überlege mir was für eine Epidemie an 14-jährigen mit Schwangerschaft über die deutschsprachigen Länder hereinbrechen würde und wie die ganze Redaktion von denen abdanken müsste, würden diese sowas schreiben. So ein Thema kann man zur Diskussion ins Forum stellen, in einem Blog verarbeiten oder als wissenschaftliche Erkenntnis einer Ärztin richtig und mit den richtigen Ratschlägen darlegen. Ebenso müssten eigentlich Gegendarstellungen und Kommentare anderer Ärzte hier zugrunde liegen. Ich kann mich ebenfalls an einen ähnlich unausgearbeiteten Artikel erinnern, in der Sonntagskrone über eine A4-Seite, der ungefähr so anfängt: "Stellen Sie sich vor Sie wachen eines Morgens auf und gehen in das Kinderzimmer Ihres 6-monatigen Sprösslings und bemerken, dass er nicht mehr atmet". Weiter unten im Text behauptet dann ein "Facharzt"; dass man um plötzlichem Kindstod vorzubeugen sein Kind auf jeden Fall steril halten sollte, so schnell wie möglich von der Mutter entwöhnen, Kinderwagen sind gut und Schnuller ebenso, etc. Ich möchte nicht wissen wieviele diesen, in meinen Augen, Schwachsinn jetzt glauben und im Prinzip nach dem Menschenrechtsgesetz angeklagt gehörten. Ausserdem nehme ich nicht an, dass die-frau.at mit der Krone in einem Atemzug verglichen werden will, es sei denn es geht um die Leserzahlen. MfG bsl
 

24.06.2010 21:32:27 tina  |  Anzahl Postings: 28  |  offline
"Die Folgen sind der negative Einfluss auf die Psyche der Frau mit einem Spektrum an Erkrankungen, die als Ursprung eine hormonelle Störung haben: Asthma, Allergien, Gebärmutterkrebs, Suchverhalten etc." Lauter Behauptungen, keine Quellenangabe, woher diese Daten stammen. Einfach nur Vermutungen....sehr schlechter Artikel...das ist äußerst unseriös
 
die-frau.at
Forum der Rubrik Weiter nach alle

Der Mann des Tages

Renato Freitas

 

Rezept der Woche

„Alt-Wiener“ Sushi-Variation

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear Doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Ich kaufe mir Kleidung... 






Nützliche Adressen Verzeichnissuche