Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Nützliche Adressen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

melany103
17.06.2017 01:48:17 melany103 hat ein Thema kommentiert Suche außergewöhnliches Hobby!:  MTB oder mountain bike ist gut für die Gesundheit und mach zudem noch Spass.  Oder wer es schneller mag Enduro, MX macht Spass wenn man es beherrscht. 
melany103
17.06.2017 01:46:06 melany103 hat ein Thema kommentiert Eislaufen mit den Kindern:  Eislaufen ist schon ein wenig warm dazu findet ihr nicht auch.  Oder habt ihr eine Eishalle bei euch im Ort? 
jule
15.06.2017 17:04:29 jule hat ein Thema kommentiert Suche außergewöhnliches Hobby!: Ich bin auch gerne in der Natur unterwegs und fotografiere. Es ist einfach mal entspannend dem ganzen Alltagsstress zu entfliehen, um in der herrlichen Natur meine Batterien wieder aufzutanken. Und ich finde es auch immer wieder spannend, wenn ich mir hierüber fotoshop.bipa.at/fotos.html dann bestimmte Fotos drucken lasse, um sie immer wieder zur Hand zunehmen, wenn es mir mal schlecht gehen sollte und mich so an die schönen Momente zurückerinnern kann. 
jule
15.06.2017 16:06:45 jule hat ein Thema kommentiert Was tun in der Freizeit?: Ich kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen, nur weil man die 30 überschritten hat, heißt es doch nicht, dass man keinen Spaß mehr haben kann.  Wem es Fun bereitet Party zu machen der sollte es auch tun. Es gibt doch keine Altersbeschränkungen dafür
 
malou
26.02.2015 17:17:09 malou hat einen Ratschlag gegeben Ratgeber: tut mir leid :/ such im internet nach einer selbsthilfegruppe vielleicht gibt es eine in deiner nähe oder ein internetforum. ansonsten kannst du deinen arzt danach fragen vielleicht hat er eine lösung für dich.
malou
26.02.2015 17:12:26 malou hat einen Ratschlag gegeben Ratgeber: nicht jeder bekommt sie oder alle 4... ich hatte drei wurden jedoch alle entfernt. du kannst deinen zahnarzt oder kieferorthopäden fragen und ggf eine zweitmeinung einholen. wenn sie weh tun würde ich sie schon entfernen lassen viel glück
11.08.2014 22:39:51 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
11.08.2014 22:38:53 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lese dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
Ich möchte alles erleben
Für alle, denen das nicht reicht, was sie bereits kennen und wissen. Für die, die gerne ausgefallene Sportarten machen oder sich gerne in verschiedene Richtungen weiterbilden wollen. Und natürlich auch für die, die sich hier ein paar dementsprechende Ideen einholen oder Erfahrungen austauschen möch
Serienjunkies
Für Leute die süchtig nach Fernsehserien sind
 
 
03.12.2016  |  Kommentare: 0

Parlamentarische Anfrage: Strafrechtlich relevante Vorwürfe auf der Webpräsenz „http://die-frau.at“ gegen zahlreiche Personen aus Wirtschaft, (Rechts)Wissenschaft, Politik und Verwaltung“

Parlamentarische Anfrage: Strafrechtlich relevante Vorwürfe auf der Webpräsenz „http://die-frau.at“ gegen zahlreiche Personen aus Wirtschaft, (Rechts)Wissenschaft, Politik und Verwaltung“
...., weil sonst Rechte von Verfahrensbeteiligten bzw. Betroffenen und gegebenenfalls der Erfolg von Ermittlungen gefährdet werden könnten. Wien, 16. November 2015

Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.
6476/J XXV. GP
Eingelangt am 16.09.2015
Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.
ANFRAGE
der Abgeordneten Ing. Lugar,
Kolleginnen und Kollegen
an den Bundesminister für Justiz
betreffend „Strafrechtlich relevante Vorwürfe auf der Webpräsenz „http://die-frau.at“
gegen zahlreiche Personen aus Wirtschaft, (Rechts)Wissenschaft, Politik und Verwaltung“
Auf der ohne Zugangshürden abrufbaren Website http://die-frau.at1 finden sich strafrechtlich
relevante Anschuldigungen gegen zahlreiche Personen aus Wirtschaft,
(Rechts)Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Ua wird Franz Voves, Ex-Landeshauptmann
der Steiermark vorgeworfen, in strafrechtlich relevante Delikte involviert (gewesen) zu sein.
Immer wieder werden in den Beiträgen strafrechtlich relevante Vorwürfe erhoben, der genannte Personenkreis hätte gerichtlich strafbare Handlungen unter Beteiligung der Hypo Alpe Adria Bank AG vorsätzlich begangen.
Die unterfertigten Abgeordneten richten daher an den Herrn Bundesminister für Justiz
nachstehende
Anfrage
1) Ist Ihrem Ressort die genannte Internetpräsenz bekannt?
2) Wird oder wurde aufgrund der auf http://die-frau.at erhobenen Vorwürfe von Amts wegen
ermittelt?
1
http://die-frau.at/artikel/wissen_erfolg/die_notarin_hohenberg_und_die_hypo-alpeadria_ungueltige_notariatsakte/11059 (Download 10. August 2015, 06:55 Uhr),
http://diefrau.at/artikel/job_geld/von_der_voves_million_fuehrt_kein_weg_am_hypo_alpe_adria_betrug_und_am_russisch
en_oligarchen_mit_mafiaverbindungen_deripaska_vorbei/12370 (Download 10. August 2015, 07:10 Uhr),
http://die-frau.at/artikel/wissen_erfolg/der_beinahefinanzkollaps_der_grazer_wechselseitigen_versicherung_ag_im_jahr_2001_war_die_startrampe_fuer_die_hypoalpe-adria_kriminalitaetskatastrophe/12433 (Download 10. August 2015, 07:20 Uhr),
http://die-frau.at/artikel/wissen_erfolg/hypountersuchungsausschuss_zechner_kaerntner_tourismusholding_wirft_ra_dr_reinhard_hohenberg_und_anderen_krida_im_zusamme
nhang_mit_styrian_airways_und_hypo_alpe_adria_vor/12416 (Download 10. August, 07:35 Uhr)
6476/J XXV. GP - Anfrage (elektr. übermittelte Version) 1 von 2
www.parlament.gv.at
Dieser Text wurde elektronisch übermittelt. Abweichungen vom Original sind möglich.
3) Liegen aufgrund der über die genannte Internetpräsenz veröffentlichten Beiträge und den
in diesen Beiträgen erhobenen strafrechtlich relevanten Anschuldigungen Anzeigen gegen die in den Artikeln genannten Personen vor?
4) Liegen seitens des Personenkreises, gegen den auf der Website http://die-frau.at strafrechtlich relevante Vorwürfe erhoben werden, Begehren zur strafrechtlichen Verfolgung
vor?
5) Ergibt sich aus den Beiträgen ein ausreichend begründeter Anfangsverdacht für staatsanwaltschaftliche Aktivitäten?
2 von 2 6476/J XXV. GP - Anfrage (elektr. übermittelte Version)
www.parlament.gv.at

1 von 1
Frau
Präsidentin des Nationalrates
Zur Zahl 6476/J-NR/2015
Die Abgeordneten zum Nationalrat Ing. Robert Lugar, Kolleginnen und Kollegen haben an
mich eine schriftliche Anfrage betreffend „Strafrechtlich relevante Vorwürfe auf der
Webpräsenz „http://die-frau.at“ gegen zahlreiche Personen aus Wirtschaft,
(Rechts)Wissenschaft, Politik und Verwaltung“ gerichtet.
Ich beantworte diese Anfrage aufgrund der mir vorliegenden Informationen wie folgt:
Zu 1 bis 5:
Das in der Anfrage genannte Online-Magazin „die-frau.at“ ist dem Bundesministerium für
Justiz aufgrund zahlreicher Eingaben bekannt.
Ein Großteil dieser Eingaben hat keinen Anlass zur Befassung der Staatsanwaltschaften
geboten. Sofern ein ausdrücklicher Anzeigewillen erkennbar war, wurden Eingaben
vereinzelt der zuständigen Oberstaatsanwaltschaft zur weiteren Veranlassung übermittelt.
Im Hinblick auf die auch bei der Beantwortung von parlamentarischen Anfragen zu
beachtende Verpflichtung zur Wahrung der Amtsverschwiegenheit und des Datenschutzes
sowie zur Sicherung des Ermittlungserfolges bei laufenden Verfahren (§ 12 StPO) ersuche
ich um Verständnis, dass ich auf die Fragen nicht näher eingehen kann, weil sonst Rechte
von Verfahrensbeteiligten bzw. Betroffenen und gegebenenfalls der Erfolg von Ermittlungen
gefährdet werden könnten.
Wien, 16. November 2015
Dr. Wolfgang Brandstetter
BMJ-Pr7000/0227-Pr 1/2015
REPUBLIK ÖSTERREICH
DER BUNDESMINISTER FÜR JUSTIZ Museumstraße 7 1070 Wien
Tel.: +43 1 52152 0
E-Mail: team.pr@bmj.gv.at
6276/AB 1 von 2
vom 16.11.2015 zu 6476/J (XXV.GP)
www.parlament.gv.at
Datum/Zeit 2015-11-16T09:44:31+01:00
Hinweis
Dieses Dokument wurde elektronisch signiert.
Auch ein Ausdruck dieses Dokuments hat
die Beweiskraft einer öffentlichen Urkunde.
Prüfinformation
Informationen zur Prüfung der elektronischen Signatur und
des Ausdrucks finden Sie unter:
http://kundmachungen.justiz.gv.at/justizsignatur
2 von 2 6276/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung
www.parlament.gv.at
Betreff     Fwd: Die von Voves gestohlene Million ist nur die Spitze des Korruptionseisberges
Von     Das Online Frauenmagazin die-frau.ar <frau@die-frau.at>
An     georg.kapsch@kapsch.at <georg.kapsch@kapsch.at>
Datum     2016-09-16 13:27

http://die-frau.at/upload/Anfrage_AbgeordneterLuger_Gen_an_BM_Brandstaetter_467652.pdf
http://die-frau.at/upload/Anfragebeantwortung_BM_Brandstaetter_Parlament_483859_Voves.pdf

Anfang der weitergeleiteten E-Mail:

> Von: frau@die-frau.at
> Datum: 16. September 2016 13:22:43 MESZ
> An: christian.kern@bka.gv.at
> Betreff: Die von Voves gestohlene Million ist nur die Spitze des Korruptionseisberges
> Antwort an: frau@die-frau.at
>
> Bitte als HTML lesen
> Please read html
>
>
>
> Die von Voves gestohlene Million ist nur die Spitze des
> Korruptionseisberges
>
>  
>
> Sehr geehrter Herr NAbg. Ig. Lugner,
>
>  
>
> Aus dem aktuellen Anlass, nachstehendes offenes Mail an alle Medien zwischen Lanz und dem Ex-Industriellenpräsident DI Pildner-Steinburg ersuche um Mitteilung, ob Sie und das Parlament mit dieser Anfragebeantwortung, siehe Anlage, zufrieden waren.
>
>  
>
> Mit freundlichen Grüßen
>
>  
>
> Ulrike Müller
>


 Betreff     Fwd: Re: Die von Voves gestohlene Million ist nur die Spitze des Korruptionseisberges
> Von     <bernhard@lanz.biz>
> An     Frau <frau@die-frau.at>
> Datum     2016-09-16 12:28
>
>
> -?-?-?-?-?-?-?-? Originalnachricht -?-?-?-?-?-?-?-?
> Betreff: Re: Die von Voves gestohlene Million ist nur die Spitze des Korruptionseisberges
> Datum: 2016-?09-?16 11:50
> Von: Bernhard Lanz <bernhard@lanz.biz>
> An: Kurt Flecker <kurt.flecker@gmx.at>
>
> Kann ich Sie auf meine Kosten anrufen oder können Sie nie schreiben,
> ich muss was tun, das haben 5000 Personen und alle Medien bekommen -? es
> melden sich Ärzte Tierärzte und einige Steuerberater.
>
> Richter, Staatsanwälte, Anwälte also Rechtsberufe sind gelähmt bis
> belästigt
>
> LG
> BL
>
> Am 16.09.2016 um 11:22 schrieb Bernhard Lanz <bernhard@lanz.biz>:
>
>     Super danke,
>
>     Bernhard Lanz
>
>     Am 16.09.2016 um 11:20 schrieb Kurt Flecker <kurt.flecker@gmx.at>:
>
>     Wenn Sie dazu Fragen haben, rufen Sie mich nach dem 20. Oktober (dann
>     bin ich wieder in Österreich) an. Meine Nr. +436643372378.
>     MfG
>     Kurt Flecker
>
>     Von meinem iPhone gesendet
>
>     Am 15.09.2016 um 18:06 schrieb Bernhard Lanz <bernhard@lanz.biz>:
>
>     Re: AW: Die von Voves gestohlene Million ist nur die Spitze des
>     Korruptionseisberges
>
>     Von
>     Bernhard Lanz <bernhard@lanz.biz>
>
>     An
>     Pildner-?Steinburg Jochen Mag. <Jochen.Steinburg@gaw.at>
>
>     Datum
>     2016-?09-?05 23:46
>
>     Lieber Jochen,
>
>     Fordere doch Deinen Sportsfreund Voves auf detailliert Stellung zu
>     nehmen und zu belegen.
>
>     Deine Antwort macht mich sehr betroffen und bewegt, danke!
>
>     Meine Beweggründe sind, dass ich durch die Mütter meiner
>     Fortpflanze und durch diese selbst emotional unermesslich reich bin;
>     dass meine Gabe, dass Nobelpreisträger, Milliardäre,
>     Rechtsveranwortliche bis zu Bettler mit mir reden, und ich dann
>     schwieg und schweige, was eine enorme psychische Belastung ist.
>
>     Es stellt sich daher eigentlich die Frage warum wird geschwiegen?
>
>     Liebe Grüße
>     Bernhard
>
>     Am 05.09.2016 um 18:42 schrieb Pildner-?Steinburg Jochen Mag.
>     <Jochen.Steinburg@gaw.at>:
>
>     Lieber Bernhard,
>
>     auch wenn ich die Styrian Geschichte seinerzeit doch sehr genau
>     verfolgt habe und auch viele Details kenne, ist das was du mir da
>     übermittelst doch recht starker Tobak. Ohne auf die Details eingehen
>     zu
>     wollen/?können , muß ich das wohl so zur Kenntnis nehmen und als
>     eine weitere der unzähligen "unglaublichen " Geschichten der
>     steir.Landes/?Wirtschaftspolitik/?verirrten Gesellschaft addieren.
>     ( abgesehen davon kenn ich noch andere Personen , die da ein wenig"
>     mitgespielt"haben). Sehr viele der Personen , die du da erwähnst ,
>     kenne ich persönlich und auch mir sind die Verbindungen zur
>     Freimaurerei und sonstigen Verbindungen bekannt. ( Übrigens hat mir
>     Markus Potzinger, der Sohn eines guten Freundes und ehemaliger
>     Praktikant bei mir auch einiges erzählt ).
>     Allerdings bleibt mir nur, wie so vielen, die du benennst , die
>     Erkenntnis, daß da wahrscheinlich, wie bei so vielen "Geschäften" im
>     Land , vieles geschoben worden ist und keiner wirklich zur
>     Rechenschaft
>     gezogen wurde/? wird , geschweige denn, Verantwortung übernimmt. Mehr
>     kann ich dazu nicht beitragen , weil , wie du selbst erfahren hast
>     endet alles in einem Nirwana, abgesehen davon bin ich weder Jurist,
>     noch Richter, noch Anwalt und daher nicht geeignet über derartige
>     Sachverhalte zu urteilen.
>     Ob Voves eine Million gestohlen hat, will und kann ich nicht
>     beurteilen, nehme aber zur Kenntnis, daß du das
>     behauptest............ich mache keine Geschäfte mit ihm , mich
>     verbindet eine sehr alte Sport-?
>     Freundschaft aus unseren gemeinsamen Eishockeytagen ( auch wenn wir
>     uns als erbitterte Gegner gegenüber standen )...........und ich habe
>     ihn in meiner Zeit als IV Präsident als sehr fairen Gegenüber/?
>     Partner erlebt, obwohl wir sicher nicht der gleichen politischen
>     Gesinnungsgemeinde angehören.......seine konstruktive Einstellung zu
>     dem Land, der Wirtschaft und den Menschen wird uns daher auch
>     weiterhin ( mit vielen Köpfen aus Wissenschaft, Wirtschaft und
>     Kultur ) gemeinsam beschäftigen.
>     Ich bewundere dein Engagement in der Aufklärung dieser Sache, auch
>     wenn ich nicht weiß welche Beweggründe du da wirklich hast !?
>     Zum Schluß darf ich dir zur Sache Tessmar-?Pfohl sagen : mit
>     Sicherheit lag da in der Geschichte der Familie sehr viel im Argen (
>     ich habe auch dein Expose in der Frau seinerzeit gelesen) und es hat
>     jetzt den Erben
>     sehr viel Kopfweh bereitet.....möglich, daß Werner auch daran
>     zerbrochen ist, wer weiß ? .........
>
>     Mit freundlichen Grüßen
>     Jochen
>
>     -?-?-?-?-?Ursprüngliche Nachricht-?-?-?-?-?
>     Von: Bernhard Lanz [mailto:bernhard@lanz.biz]
>     Gesendet: Donnerstag, 1. September 2016 01:19
>     An: Pildner-?Steinburg Jochen Mag.
>     Betreff: Die von Voves gestohlene Million ist nur die Spitze des
>     Korruptionseisberges
>     Die von Voves gestohlene Million ist nur die Spitze des
>     Korruptionseisberges
>
>     Lieber Jochen,
>     Die von Voves gestohlene Million ist nur die Spitze des
>     Korruptionseisberges Als ich vor einigen Tagen las, dass Du darüber
>     nachdenkst mit ex-?Landeshauptmann Mag. Voves einen Think-?Tank, also
>     eine Nachdenkeinrichtung zu gründen, recherchierte ich Dich und Voves
>     und las, dass Ihr seit Jahrzehnten, Eishockey, etc., Freunde seid.
>     Dies veranlasst mich Dir nachstehenden offenen Brief zu schreiben.
>     Ich fragte nächtens vor dem Auer gegenüber der Akademischen
>     Gymnasium in Graz sitzende 3 MaturantInnen desselben, sowie am
>     nächsten Tag den Sohn eines immer wieder für die Stadt Graz tätigen
>     Anwaltes, selbst auch Jurist und für eine gemeinnützige Institution
>     tätig, was ich als Vater zu tun habe und diese sagten
>     übereinstimmend nicht schweigen sondern tätig werden. Der
>     pensionierte Richter des Landesgerichts für Zivilrechtssachen Graz
>     Dr. Mathias Gaster sagte diesen Jänner zu mir, egal mit wie vielen
>     RichterInnen er sich besprochen hat, am Ende war das Urteil seine
>     alleinige Entscheidung und das ist gut so, und so ist dieser offene
>     Brief an Dich meine Entscheidung.
>     Ca 2000 teilte mir die damalige Theologin und Jusstudentin, Mutter
>     meines Sohnes Simon, Mag. theol et Mag. jur Barbara Sattinger den
>     Sachverhalt Burggasse 15/?Kommodhaus mit, aus welchen offenkundig war,
>     dass Rechtsanwalt Dr. Reinhard Hohenberg unter Verwendung seiner
>     Tochter Dr. Eva geb. Hohenberg, geschiedene Roll, verheiratete
>     Winkelbauer-?Hohenberg, damals mit dem „Decknotar" Dr. Eigner
>     faktisch ein Notariat als Teil seiner Anwaltstätigkeit betreibt.
>     Dieser damaligen Jusstudentin ist sofort klar gewesen, dass die
>     Tochter als Organ eines Notariates, da Notare amtshandeln, in
>     Angelegenheiten in denen der Vater irgendwie beteiligt ist, nicht
>     tätige werden darf. Sie verfasste einen Rekurs an den Obersten
>     Gerichtshof den Rechtsanwalt Dr. Unterasinger, da Anwaltszwang,
>     abfertigte und bekam mit Entscheidung des Obersten Gerichtshofes 5 Ob
>     292/?04h vom 2.2.2005 recht, dass alle Verträge egal ob Grundbuch oder
>     Firmenbuch, die ein notarielles Erfordernis haben, somit alle
>     Verträge der „Hohenberg und Genossen"-?Firmen und damit deren
>     Gründungen etc. , und hunderte Grundbuchseintragungen allein der
>     Wegraz ungültig sind. Das hier wesentlich ist, dass damit die Styrian
>     Airways keine Kapitalgesellschaft sondern eine Gesellschaft
>     bürgerlichen Rechtes mit der Vollhaftung aller Gesellschafter bis
>     heute ist.
>     2004 erzählte mir, als ich ihm dies erzählte, der damalige gerade
>     noch Finanzvorstand der Styrian Airways GmbH & Co KG und nunmehrige
>     Finanzvorstand der Voest Mag. Markus Potzinger,
>     a) dass die Styrian Airways ein finanzielles Fass ohne Boden ohne
>     jede Zukunftsmöglichkeit ist
>     b) dass der Aufsichtsratsvorsitzende Univ. Prof. DDr. Waldemar Jud
>     sich bei so gut wie jeder Aufsichtsratssitzungen über die
>     Notarsleistungen der Dr. Eva geb. Hohenberg, geschiedene Roll, nunmehr
>     verheiratete Winkelbauer-?Hohenberg beschwerte.
>     Ich fand dies besonders mies, da alle wussten, dass alle diese
>     Notarsleistungen aus der Kanzlei Hohenberg und nicht von dessen
>     Tochter Dr. Eva geb. Hohenberg, geschiedene Roll, nunmehr verheiratete
>     Winkelbauer-?Hohenberg und somit tatsächlich aus keinem Notariat
>     stammten und diese schweigend die Watschen für ihren Vater
>     entgegennahm, der ebenso schweigend anwesend war und das Abwatschen
>     seiner Tochter duldete.
>     2006 kam über meinen Sohn Benjamin dessen Cousine Frau Strunz als
>     Stewardess Gläubigerin der Styrian Airways AG, die Konkurs gegangen
>     war, zu mir. Ich veranlasste mit ihr als Partei, dass alle
>     Firmenbuchs-? und Konkursakten kopiert werden und ersuchte Mag. theol
>     und Mag. jur Barbara Sattinger damals Rechtsanwaltsanwärterin bei RA
>     Mag. Christian Pilz und dessen Team in Wien auszuwerten.
>     Die Tatsache, dass entgegen der Folgen der ungültigen
>     Notarshandlungen der Dr. Eva geb. Hohenberg, geschiedene Roll, nunmehr
>     verheiratete Winkelbauer-?Hohenberg für Unternehmungen an denen ihr
>     Vater Dr. Reinhard Hohenberg Interessen hatte, dass alle
>     Gesellschafter der Styrian Airways AG sowie der Styrian Airways GmbH &
>     Co KG persönlich haften.
>     Das Firmenbuch „heilt" nur im Außenverhältnis zum Schutz
>     Dritter aber nicht im Innerverhältnis und schützt daher nicht die
>     Gesellschafter vor den Gläubigern.
>     Ich sagte dies dem Masseverwalter Dr. Heimo Hofstätter mit dem ich
>     seit Jahrzehnten zumindest per Du bin und etliches gemeinsam gemacht
>     hatte.
>     RA Mag. Christian Pilz informierte am 12. 11. 2007 den Masseverwalter
>     Dr. Heimo Hofstätter.
>     Das kümmert diesen aber, aus mir bis heute unverständlichen
>     Gründen, nicht und schloss dieser den Konkurs statt mit einer 100%
>     Quote mit einer 10% Quote ab.
>     Hauptgesellschafter (Scheinaktionäre) waren damals neben der
>     Kärnten Tourismus Holding GmbH die Firmen von Hohenberg und Genossen
>     die Arkansit Vermögensverwaltung GmbH, HGI Beteiligungs AG sowie die
>     die Prevent d. d. Slowenia unter der Herrschaft eines Mächtigen
>     Bosniers, die gerade mit VW einen Zuliefererkampf hatte.
>
>     Prevent d. d. Slowenia unter der Herrschaft eines Mächtigen Bosniers
>     und die damaligen Gesellschafter der Hohenbergschen HGI Beteiligungs
>     AG Siegfried (Sigi) Wolf, nunmehr mächtiger Handlanger und
>     Österreich Statthalter des Russischen Oligarchen, der wegen
>     Mafiaverbindungen ein Einreiseverbot für die USA hat, aber auch
>     Partner von Haselsteiner und Soravia ist, Deripaska, sowie Univ. Prof.
>     DDr. Waldemar Jud, der war schon von Kindheit reicher Erbe, waren
>     nicht betreit wie eine Vielzahl von Hohenberg-?Partner Geld zu
>     verlieren und setzten diesem das Messer an.
>     Wolf war schon bei Stronach der Mann für das Feine und das Grobe.
>     Als
>     Mann von Putin und Deripaska wurde Wolf nicht zufällig ausgewählt.
>     Ebenso wurde dieser zufällig als Putin-?Mann
>     Aufsichtsratsvorsitzender
>     der Österreichischen Industrieholding AG der Republik und damit der
>     für Putin wichtigen ÖMV AG (Österreichischen Mineralöl
>     Verwertungs Ag)
>
>     Da der Ex-?Bundeskanzler Schröder meine verstorbene Labradorhündin
>     Lola liebte wurde ich Zeuge von Treffen der Putin-?Mannschaft –
>     Schröder, den damaligen SPD Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück oder
>     Steinmeier, die beiden verwechsle ich immer, Wolf, Soravia,
>     Haselsteiner etc.
>
>     Der Mann hinter Prevent ist auch ein Mann der es versteht sich
>     durchzusetzen. Der Rechtsanwalt Mag. Michael Rebasso hat Russen nicht
>     ernst genommen und wurde in einem Wald nicht mehr lebend wieder
>     gefunden.
>     Das waren jedenfalls nicht mehr Menschen die sich mit
>     Hohenbergschenverlusten nach Gewinnversprechen zufrieden gaben, wie
>     dies unzählige zuvor machten, die mit Hohenberg angeblich ihre
>     (schwarzen) Gelder z. b. in der Schweiz veranlagten und nie mehr
>     wieder sahen. Das historische Grundbuch 8010 Graz, Freiheitsplatz 1-?5
>     ist voll mit Schweizer Gesellschaften als Wohnungseigentümerinnen.
>     Die dem Konkurs Styrian Airways vorhergehende und nachgehende Folge
>     war die „Landung" der Styrian Airways in Kärnten, der „deal"
>     Schloss Reifnitz und die gestohlene Voves Million.
>     RA Mag. Christian Pilz informierte am 11.11.2007 Landeshauptmann Dr.
>     Jörg Haider für die Hauptgläubigerin Land Kärnten, der mit dem
>     Ersuchen am laufenden gehalten werden zu wollen, aber ansonsten
>     untätig, reagierte.
>     Am 12. 11. 2007 wurden von RA Mag. Pilz Reinhard Goeweil, Andreas
>     Schwarz, Ricardo Peyerl alle vom Kurier informiert. Es erfolgte weder
>     Rückfrage noch Berichterstattung.
>     Am Am 12. 11. 2007 wurden von RA Mag. Pilz die Kreditschutzverbände
>     informiert. Es erfolgte weder Rückfrage noch Reaktion.
>     Davon wurde Oliver Pink, Presse, von RA Mag. Pilz am 1.12.2007
>     informiert. Es erfolgte weder eine Rückfrage noch eine
>     Berichterstattung.
>     Ich habe am 16.8.2010 Dr. Guido Held, „CSI"-?Chef Hypo Alpe Adria
>     per mail, ohne Rückmeldung desselben, kontaktiert.
>     Am 30.8.2010 habe ich auch den Kulterer Anwalt Dr. Lanker per mail
>     informiert.
>     Auf einmal lese ich in der Kleinen Zeitung über den Strafprozess
>     gegen Kulterer und Xander wegen des Kredites der Hypo Alpe Adria,
>     a) dass RA Dr. Reinhard Hohenberg wahrheitswidrig, siehe meine
>     Information von Mag. Potzinger zuvor, ausgesagt habe, er habe an des
>     „gute" Geschäft Styrian Airways geglaubt
>     b) dass Hofrat Dr. Josef (Seppi) Marko aussagte er habe an das
>     „gute" Geschäft Styrian Airways glaubend über „seine"
>     Arkansit Vermögensverwaltung Gmbh 1 Mio Euro investiert und verloren.
>     Da ich Hofrat Dr. Josef (Seppi) Marko schon als Schüler kannte,
>     erschien es mir als denkunmöglich, dass dieser als Hofrat des Landes
>     Steiermark, Bezirkshauptmann von Feldbach, Protokollchef und dann
>     Leiter der Kulturabteilung eine Million Euro zum investieren und noch
>     weniger zum verlieren hatte.
>     Ich fragte meinen ebenfalls Freund aus der Schulzeit Gerald Marko, ob
>     Hofrat Dr. Josef (Seppi) Marko eine Million Euro zum investieren und
>     noch weniger zum verlieren hatte, was dieser schlicht verneinte.
>     Hofrat Dr. Josef (Seppi) Marko ist ein Sohn eines Polizisten und weder
>     er noch seine Frau hätten entsprechendes ererbt oder verdient.
>     Am Weg zum Schauspielhaus in der Bürgergasse auf der Höhe des Domes
>     begegnete mir Univ. Prof. Dr. Dieter Mandl. Ich sagte, „servus
>     Dieter du gehörst doch zur Hohenbergpartie". Dieser verneinte. Ich
>     wiederum, „aber du kennst dich doch bei der Hohenbergpartie aus".
>     Was dieser bejahte. „Dieter, woher hat der Seppi Marko die Million,
>     die er laut seiner Zeugenaussage über seine Arkansit bei der Styrian
>     Airways verloren hat." „Bernhard, willst Du das wirklich
>     wissen?" „Ja!" „Der Seppi Marko hat sich beschwert, dass er
>     unter Verwendung seiner Beamtenkontakte diesen das Verdienen bei der
>     Privatisierung der Landeshypothekenbank Steiermark AG, der Estag
>     (Energie Steiermark AG) und so weiter ermöglichte, aber ihn nicht hat
>     mitverdienen lassen. Da kamen Hohenberg und Genossen auf die Idee die
>     Arkansit zu gründen und ihm die Anteile an der Styrian Airways zu
>     geben die Sigfried Wolf und Konsorten mit großem Druck gegenüber
>     Hohenberg und Genossen loswerden wollen. Der Kredit von Euro 1 Million
>     dazu wurde über den Gen. Dir. Stellvertreter Hofer von der
>     Steiermärkischen Sparkassen AG organisiert. Als der geplante Konkurs
>     da war, war es Gen. Dir. Stellvertreter Hofer nicht mehr wie geplant
>     möglich, da Elsner (Bawag) und Gerharter (Konsum) wegen deren Geld im
>     Plastiksackerl und Kreditabschreibehandlungen zu Haftstrafen
>     verurteilt worden waren, den Kredit in der Steiermärkischen
>     Sparkassen AG abzuschreiben. Der damalige Vizevorstand Dr. Vollath der
>     Bankhaus Krentschker & Co AG ging mit Marko zur Kreditabteilung der
>     Bankhaus Krentschker & Co AG, die eine Umschuldung von der Mutter
>     Steiermärkischen Sparkassen AG auf die Bankhaus Krentschker & Co AG
>     ablehnte. So zeigte Jud (Univ. Prof. DDr. Waldemar Jud) dem damaligen
>     Landeshauptmann Mag. Voves einen Brief, den dieser nicht in der
>     Öffentlichkeit bekannt haben wollte und forderte Mag. Voves ultimativ
>     auf diese € 1 Mio für die Hohenbergpartie an die Steiermärkischen
>     Sparkassen AG zu zahlen, was dieser auch durch Diebstahl aus
>     öffentlichen Mitteln tat."
>     Voves, so Mandl, habe auch erkannt, dass für ihn, selbst Freimaurer,
>     der Umgang mit diesen Freimaurern Hohenberg und Genossen, für ihn
>     kein guter Umgang sind, Jud ist allerdings schlagender
>     Burschenschafter ohne Berührungsproblem mit diesen Freimaurern, und
>     habe daher Voves seine Freimaurermitgliedschaft ruhend gestellt. Mein
>     familiärer Freund Univ. Prof. Dr. Karel (Karl) Kubinzky erklärte mir
>     diese Ruhendstellung einer Freimauermitgliedschaft sei nicht möglich.
>     Daraus ergibt sich nicht nur, dass Voves eine Million Euro für die
>     Hohenbergpartie gestohlen hat, sondern auch, dass die Zeugenaussage
>     des Hofrat Dr. Josef (Seppi) Marko als erfolgloser Entlastungszeuge,
>     ebenso wie Dr. Reinhard Hohenberg, vorsätzlich falsch war, da er
>     keinen Euro investiert und verloren hat.
>     Ich traf am Beginn der Sporgasse den Finanzoberrat Dr. Michael
>     Ropposch und fragte diesen entgeistert
>     a) warum fragt die Finanz nicht wo diese Hofrat Dr. Josef (Seppi)
>     Marko her sind,
>     b) wie verbucht man so einen Diebstahl aus öffentlichen Mitteln in
>     der Arkansit Vermögensverwaltung Gmbh?
>     Finanzoberrat Dr. Michael Ropposch konnte mir dazu keine theoretische
>     Auskunft nach den österreichischen Finanzgesetzen geben.
>     In der Folge sprach ich diesbezüglich meine Studienkollegin Dr.
>     Hella Ranner diesbezüglich an, da ich sie als entweder der
>     Hohenbergpartie zuzurechnen oder als deren Opfer annehme. Sie
>     erklärte mir kurz davon zu wissen und da war Hofrat Dr. Josef (Seppi)
>     Marko Treuhänder und brach sie das Gespräch schnellstmöglich ab.
>     In Wien in der Bognergasse vor dem Hotel Park Hyatt sprach ich Ronny
>     Pecnik auf den Selbstmord des ehemaligen Generaldirektors der Grazer
>     Wechselseitigen Versicherung an, der mir dabei erklärte, dass, wie
>     ich zuvor schon schrieb, Styrian Airways, Hypo Alpe Adria Kredit und
>     Beteiligung Land Kärnten, Hohenberg, Siegfried Wolf, Schloss Reifnitz
>     etc. sei ein und derselbe Komplex.
>     Da der offen schwule Ex-?BZÖ Abgeordnete Gross, mit dem ich es
>     genieße offen über schwule Lebensformen zu reden, (Mann und Frau
>     gibt es bei uns nicht, dass ist eine falsche Heterosichtweise auf
>     uns), als Abgeordneter vorwurfsvolle Anfragen an Voves wegen der
>     Styrian Airways Pleite richtete, fragte ich diesen was es damit auf
>     sich habe. Er erklärte mir irgendein Prokurist habe ihm Informationen
>     über Zusagen gegeben die Voves nicht eingehalten habe, er habe die
>     Unterlagen alle in Kisten verpackt er werde nachsehen. Oh Wunder, beim
>     nächsten Treffen waren genau diese Unterlagen nicht mehr da.
>     In der Folge traf ich die Ex-?Geschäftsführerin der Wegraz und damit
>     des Dr. Reinhard Hohenberg Frau Elisabeth Koter, der ich das alles
>     erzählte. Sie erklärte mir Hofrat Dr. Josef (Seppi) Marko sei von
>     der Hohebergpartie übel mitgespielt worden, denn dieser sei nur
>     Treuhänder gewesen.
>     Ich habe das detailliert vor der letzten Landtagswahl dem nunmehrigen
>     Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer berichtet. Ich habe das den
>     SPÖ Granden Univ. Prof. DDr. Peter Schachner-?Blazizek und Dr. Oswin
>     Kois, wie unzähligen anderen einschließlich Journalisten in ganz
>     Österreich berichtet, allein die-?frau.at [1] hat dies publiziert.
>     Mit wurde dann noch berichtet, dass der damalige Landesrat Flecker
>     völlig „heiß" als unmittelbarer Chef von Hofrat Dr. Josef
>     (Seppi) Marko dessen Pensionierung verlangte. Hofrat Dr. Josef (Seppi)
>     Marko solle dadurch Herzprobleme bekommen haben.
>     Journalisten wussten bescheid und klärten mich auch auf, dass es
>     diese offiziellen schwarzen Kassen gibt, genannt Bedarfszuweisungen
>     des Bundes über das Land für Gemeinden, die jeder Prüfung durch die
>     Rechnungshöfe entzogen sind. Die betragen allein in der Steiermark
>     pro Regierungsperiode Euro 500 Mio aufgeteilt 50/?50 zwischen Rot und
>     Schwarz. In Wien, Oberösterreich und Niederösterreich ist es
>     wesentlich mehr und in den anderen Bundesländern unwesentlich
>     weniger.
>     Ich erzählte das dem ehemaligen Chefredakteur der Kleinen Zeitung
>     Dr. Zankel. Der sagte dazu :
>     a) Univ. Prof. Dr. Romuald Bertl, Graz und Wirtschaftsuniversität
>     Wien, Teil der Hohenberg-?Partner habe als Stiftungsvorstand einer
>     Stiftung eines Freundes des Dr. Zankel, ohne dessen Wissen aus dem
>     Stiftungsvermögen € 1 Mio in die Styrian Airways investiert. Nach
>     einem Ultimatum des Freundes des Dr. Zankel hat Univ. Prof. Dr.
>     Romuald Bertl diese € 1 Mio aus der Styrian Airways wieder in das
>     Stiftungsvermögen rückgeführt.
>     Umfangreiche rechtliche Erkundungen haben ergeben, dass keinem
>     Rechtsexperten ein dazu rechtmäßiger Weg denkmöglich war.
>     b) Es sind diese „schwarzen" Kassen – Bundesmittel als
>     Bedarfszuweisung für die Gemeinden an die Landersorgane, die kein
>     Rechnungshof kontrollieren kann, zumindest qualifizierten Journalisten
>     bekannt. Aus diesen „schwarzen" Kassen – Bundesmittel als
>     Bedarfszuweisung für die Gemeinden flossen z. b. Gelder an
>     Genossenschaften in der Kontrolle der ÖVP und SPÖ.
>     Wie Bundeskanzler Kern laut Berichten sagte – Politiker und
>     Journalisten sind eine eigene Klasse, das wusste er zuvor nicht.
>     Alle halten den Mund, da sie alle stehlen. Mag. Voves hat nur so
>     gehandelt, dass ich es erfahren habe und hat damit alle gefährdet,
>     weshalb er gehen musste. Deswegen ist Omerta – das Schweigen der
>     Mafia was entschieden und bis heute eingehalten wurde.
>     Dein Freund Mag. Voves sollte das Rückgrat haben lückenlos
>     aufzuklären. Ich habe Dich vergeblich angesprochen als mir die
>     Schwester Deine Freundes Dr. Werner Tessmar-?Pfohl das Herz
>     ausgeschüttet hat, er mir diese Inhalte bei zwei Treffen bestätigte,
>     weil psychosomatischer dringender Handlungsbedarf bestand, jetzt ist
>     er tot.
>     Wenn man sich selbst belügt ist der psychosomatisch dadurch
>     verursachte Krankheitsfall mit 100%er Wahrscheinlichkeit, laut ARGE
>     Psychosomatik/?Loosreport – Dr.med. Julia Rüsch, Univ.-?Prof.Dr.med.
>     Hans-?Georg Zapotoczky & Partner, www.loosreport.com [2], zu erwarten.
>     Mit freundlichen Grüßen
>     Bernhard
>
>     Betreff [Fwd: Guido bitte rufe mich wegen Styrian Spirit an]
>     Von <lb@loosreport.at>
>     An <g.held@hba.at>
>     Datum 2010-?08-?16 18:30
>     Priorität Höchste
>     Sorry, habe erst jetzt die persönliche Adresse auf der webpage
>     gesehen.
>
>     LG
>
>     B.
>
>     Betreff Kulterer -? Styrian Spirit
>     An <office@lanker.at>
>
>     Datum 2010-?08-?30 14:44
>
>     Sehr geehrter Herr Dr Lanker,
>
>     In einem Verfahren vor dem OGH (Bratschko gegen Hohenberg) wurde
>     entschieden, dass notarielle Handlungen die Frau Dr Lisa Hohenberg
>     durchführte, obwohl ihr Vater Dr Reinhard Hohenberg daran beteiligt
>     ist, ungültig und damit nicht existent sind.
>
>     Das gilt auch für eine Vielzahl von Styrian Spirit
>     Gesellschaftsakten
>     und damit gibt es die Styrian Sprit als AG nicht, und wird das auch
>     nicht durch die Firmenbucheintragung geheilt.
>
>     Es bestand damit für die Hypo jederzeit die Möglichkeit auf die
>     Gesellschafter durchzufreifen und diese sind wie Siegfried Wolf und
>     andere durchaus potent genug, auch Zahlung zu leisten.
>
>     Sie können per mail unter 0699 18 18 88 24, Frau Silke Santner
>     jederzeit die erforderlichen Information anfordern.
>
>     LG
>
>     BL
>
>     -?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-? Ursprüngliche Nachricht
>     -?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?
>     Betreff: Guido bitte rufe mich wegen Styrian Spirit an
>     Von: lb@loosreport.at
>     Datum: Mo, 16.08.2010, 18:25
>     An: graz@hba.at
>     -?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?-?
>     -?-?-?-?
>
>     Guido bitte rufe mich wegen Styrian Spirit an
>
>     Bernhard (wohnte über Ingrid Lindner)
>
>     -??-??-??-??-??-??-??-?? Originalnachricht
>     -??-??-??-??-??-??-??-??
>     Betreff: Fwd: öffenliches Interesse an der Ungültigkeit ungültiger
>
>     Noariatshandlungen -? Aufhebung der Notariatsmonopole
>     Datum: 2007-??11-??12 12:54
>     Von: pilz@ap-law.at
>     An: reinhard.goeweil@kurier.at, andreas.schwarz@kurier.at,
>     <ricardo.peyerl@kurier.at>
>
>     Sehr geehrte Herr Göweil,
>     Sehr geehrter Herr Schwarz,
>     Sehr geehrter Herr Peyerl,
>
>     Ich erlaube mir nachstehend und im Anhang meine Schreiben an LH Dr
>     Haider und die Mitglieder des Gläubigerausschusses Ihnen als
>     Vertreter
>     des "öffentlichen Interesses", da die Innenpolitik, Recht und
>     Wirtschaft betrifft mit der Bitte um Unterstützung zur Abklärung
>     was
>     "öffentliches Interesse" ist zur Kenntnis zu bringen.
>
>     Im Gesetz, auch im Aktiengesetz gibt es Verweise auf das
>     "öffentliche
>     Interesse" und niemand weiß was das ist? Die Meinung eines
>     Richtersenates ohne jede Erhebungen?
>
>     Wir ersuchen Sie durch einen Artikel mit Aufruf zur Reaktion
>     abzuklären, ob es im öffentlichen Interesse ist wenn ungültige
>     Notariatsakte durch Zeitablauf, im Gegensatz zu z. B.
>     Maturazeugnissen, nach Meinung einiger "gültig" werden, bzw. im
>     Gegensatz zu Maturazeugnissen bei Kenntnis derartiger ungültiger
>     Notaratakte die Gerichte amtswegig einmal untätig bleiben. Dr.
>     Gerhard
>     Knechtel (Wagner/?Knechtl Kommentar zur Notariatsordnung)ist im
>     übrigen
>     der Meinung, dass diese ungültig bleiben noch mehr verwundert die
>     Untätigkeit der Gerichte.
>
>     Es ist eine Aufhebung der Notariatsmonopole die zwingende Folge
>     dieser
>     gerichtlichen Untätigkeit. Die größten Aktiengesellschaften kommen
>
>     ohne derartige Notariatsmonopole aus, deren Inhaltsleere die
>     Untätigkeit der Gerichte beweist.
>
>     In der gegenständlichen Causa hat die Notariatskammer für
>     Steiermark
>     festgestellt dass der Schaden gering sei und daher eine kammerinterne
>
>     Verwarnung ausreicht, und hat nicht einmal die Disziplinarkommission
>     beim Oberlandesgericht Graz damit beschäftigt, dass Vater und
>     Tochter
>     serienmäßig ungültige Notariatsakte einmal mit dem Ehenamen Roll
>     dann
>     mit dem Geburtsnamen Hohenberg am laufenden Band erstellten.
>
>     Die Notariatskammer muss im Gegensatz zur Rechtsanwaltskammer den
>     Anzeiger nicht einmal vom Ausgang des Disziplinarverfahrens
>     verständigen.
>
>     Auf der ganzen Welt kann jeder Bürger sich unter gewissen
>     Voraussetzungen, wie ein gerichtlich beeideter Sachverständiger, zum
>
>     Notar zum Zwecke der Beglaubigungen beeiden lassen. In Österreich
>     machen Beglaubigungen bei Gericht in der Regel Beamte ohne Matura und
>
>     gibt es Notariatsakte, die das Gericht, siehe zuvor, ohnedies nur als
>
>     unnotwendige Formalität sieht die durch die Zeit im Gegensatz zu
>     Maturazeugnissen etc. "heilt", bzw. wenn es nicht heilt kein Anlass
>     ist tätig zu werden.
>
>     Die Aufhebung des Notariatsmonopols wäre eine enorme
>     Kostenentlastung
>     für die Bürger und die Wirtschaft, da dieses ohnedies wie hier
>     ersichtlich primär eine privilegierte Einnamequelle für Notare ist.
>
>     Mit bestem Dank im vorhinein für Ihre Mühewaltung und Rückantwort
>     verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
>
>     Mag Christian Pilz
>
>     Mag Christian Pilz
>     Rechtsanwalt -?? eingetragener Mediator
>
>     Tuchlauben 8
>     A-??1010 Wien
>
>     T +43 1 241 40
>     F +43 1 241 40 40
>     pilz@ap-law.at
>
>     NOTE: This information is confidential to the ordinary user of the
>     e-?mail address as above and may be legally privileged. If you are not
>
>     the addressee of this e-??mail you must not copy, forward or
>     otherwise
>     use the contents of this e-?mail or any part thereof (including
>     attachments) in any possible way. If you have received this e-??mail
>     in
>     error please reply to this message and delete the e-??mail
>     thereafter.
>
>     This email and any attachments are believed to be free of any virus,
>     or any other defect that might affect any computer or IT system into
>     which they are received and opened. Nevertheless it is the
>     responsibility of the addressee to ensure that they are virus free.
>     mag christian pilz does not accept any responsibility for any loss or
>
>     damage arising in any way from receipt or use of this e-??mail
>     (including attachments).
>
>     AKV EUROPA -?? Alpenländischer Kreditorenverband für Kreditschutz
>     und
>     Betriebswirtschaft Pestalozzistr 1/??2
>     8010 Graz
>
>     Tel.: +43(316)821511...-??0
>     Fax: +43(316)821511-??22
>     Email: graz@akveuropa.at
>
>     Kreditschutzverband von 1870 KSV
>     Wielandg 14-??16
>     8010 Graz
>
>     Tel.: 05 01870 (+43 5 01870)
>     Email: ksv@ksv.at
>
>     Insolvenzschutzverband für ArbeitnehmerInnen Hans-??Resel-??G
>     8-??14
>     8020 Graz
>
>     Tel.: 05 7799...-??0 (+43 5 7799...-??0)
>     Fax: 05 7799-??2387 (+43 5 7799-??2387)
>     Email: info@akstmk.at
>
>     Finanzprokuratur
>     Singerstr 17-??19
>     1010 Wien
>
>     Tel.: +43(1)51439
>     Fax: +43(1)51439-??500
>     Email: fp11.fpr@bmf.gv.at
>
>     Sehr geehrte Damen und Herren,
>
>     Ich erlaube mir nachstehend und im Anhang mein Schreiben an LH Dr
>     Haider Ihnen als ehemalige Mitglieder des Gläubigerausschusses im
>     Konkurs der Styrian Airways AG zur Kenntnis zu bringen.
>
>     Meine Mandantschaft hat mich beauftragt diesbezüglich an alle
>     Gläubiger der Styrian Airways AG heranzutreten.
>
>     Mit bestem Dank im vorhinein für Ihre Mühewaltung und Rückantwort
>     verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
>
>     Mag Christian Pilz
>
>     Mag Christian Pilz
>     Rechtsanwalt -?? eingetragener Mediator
>
>     Tuchlauben 8
>     A-??1010 Wien
>
>     T +43 1 241 40
>     F +43 1 241 40 40
>     pilz@ap-law.at
>
>     NOTE: This information is confidential to the ordinary user of the
>     e-?mail address as above and may be legally privileged. If you are not
>
>     the addressee of this e-??mail you must not copy, forward or
>     otherwise
>     use the contents of this e-?mail or any part thereof (including
>     attachments) in any possible way. If you have received this e-??mail
>     in
>     error please reply to this message and delete the e-??mail
>     thereafter.
>
>     This email and any attachments are believed to be free of any virus,
>     or any other defect that might affect any computer or IT system into
>     which they are received and opened. Nevertheless it is the
>     responsibility of the addressee to ensure that they are virus free.
>     mag christian pilz does not accept any responsibility for any loss or
>
>     damage arising in any way from receipt or use of this e-??mail
>     (including attachments).
>
>     nachstehend die Abschrift des Briefes übermittelt per Fax, nunmehr
>     auch als Anhang in mehreren Mails auf Grund der Dateigröße der
>     Unterlagen
>
>     MAG CHRISTIAN PILZ
>     RECHTSANWALT ? EINGETRAGENER MEDIATOR Tuchlauben 8
>     1010 WIEN AUSTRIA
>     TEL: +43-??1 241 40
>     FAX: +43-??1 241 40 40
>     E-??MAIL: pilz@ap-law.at
>     An
>     Amt der Kärntner Landesregierung
>     z.H. LH Dr Jörg Haider
>     Arnulfplatz 1
>     9020 Klagenfurt
>     per Fax: +43/??050/??536-??22100
>     per mail: joerg.haider@ktn.gv.at
>     Unser Zeichen: CP
>     11. November 2007
>
>     Styrian Airways AG
>
>     Sehr geehrter LH Dr Jörg Haider,
>
>     Ich vertrete eine der Geschädigten im Konkurs der Styrian Airways
>     AG.
>
>     Durch Akteneinsicht beim Konkursgericht LGZ Graz im November 2007
>     gelangte mir zur Kenntnis, dass die Notariatsakte und notarielle
>     Beglaubigungen der Gründung und einiger folgender gesellschaftlicher
>
>     Handlungen der Styrian Airways AG durch Dr. Lisa Roll, geborene und
>     nunmehr nach Scheidung wieder Hohenberg, ungültig sind. Die
>     Ungültigkeit der Notariatshandlungen ergibt sich zweifelsfrei aus
>     der OGH Entscheidung 5Ob292/??04h, die sowohl Dr.
>     Reinhard Hohenberg wie auch Dr. Lisa Hohenberg und deren ungültigen
>     notariellen Handlungen betrifft.
>
>     Es erfolgt auch keine Heilung dieses Zustandes durch Eintragung in
>     das
>     Firmenbuch ( lt. Dr Gerhard Knechtel, Wagner/??Knechtl Kommentar zur
>
>     Notariatsordnung). Aus diesem Umstand ergibt sich eine unbeschränkte
>
>     Haftung der ursprünglichen Gründungsmitglieder, da die nachfolgende
>
>     Aktiengesellschaft als nicht zustande gekommen anzusehen ist. Allen
>     Gründungsgesellschaftern war das Tochter ? Vater Verhältnis
>     zwischen
>     Dr Lisa Roll/??Hohenberg und RA Dr Reinhard Hohenberg bekannt.
>     Vermutlich besteht sogar eine Haftung der Gesellschaftler
>     (Aktionäre)
>     der HGI Beteiligungs AG , da auch deren Gründung ungültig sein
>     dürfte,
>     was noch zu prüfen sein wird.
>
>     Da ein Notar amtshandelt, sagt der Hausverstand, dass eine Tochter
>     nicht in Ansehung ihres Vaters, Unternehmungen an denen er beteiligt
>     ist, egal ob als Geschäftsführer oder Gesellschaftsführer,
>     amtshandeln darf.
>
>     Im konkreten Fall kommt noch dazu, dass anzunehmen ist, dass Frau Dr
>     Lisa Hohenberg, geschiedene Roll, auch selbst indirekt Begünstigte
>     ist.
>
>     Ich ersuche um Mitteilung, ob seitens der Kärntner Landesregierung
>     als
>     Geschädigte in dieser Angelegenheit bereits etwas unternommen wurde,
>
>     wenn ja ersuche ich um Mitteilung der getätigten Schritte.
>
>     Ein gemeinsames Vorgehen in der gegenständlichen Causa ist
>     zweifelsfrei sinnvoll und wird Namens meiner Mandantin folgendes
>     vorgeschlagen:
>
>     Seitens meiner Mandantschaft wird eine Styrian Airways AG
>     Geschädigten
>     Holding GmbH gegründet. Einzige Gesellschafterin ist die WPI
>     Steuerberatungs GmbH als Treuhänderin für die Gläubiger der
>     Styrian
>     Airways AG, die auf diesem Wege ihre Ansprüche geltend machen
>     werden.
>
>     Die Gläubiger werden im Rahmen und im Ausmaß ihrer Ansprüche
>     treugebende Gesellschafter der Styrian Airways AG Geschädigten
>     Holding
>     GmbH über die WPI Steuerberatungs GmbH als Treuhänderin. So kann
>     jedem Gläubiger erspart werden mittels Notariatsakt Gesellschafter
>     zu werden.
>
>     Die Gläubiger treten ihre Ansprüche gegenüber den
>     Gründungsgesellschaftern der Styrian Airways AG an die Styrian
>     Airways
>     AG Geschädigten Holding GmbH ab.
>
>     Die Styrian Airways AG Geschädigten Holding GmbH klagt die
>     Forderungen
>     der Geschädigten auf eigenes Risiko ein. Die treugebenden
>     Gesellschafter, das sind die Geschädigten, haben daher kein
>     Klags-?? und kein Kostenrisiko.
>
>     Im Erfolgsfall erhalten die treugebender Gesellschafter, geschädigte
>
>     Gläubiger des Styrian Airways AG, den zugesprochenen Betrag
>     abzüglich
>     der tatsächlichen Kosten ausbezahlt.
>
>     Es wird daher die Kärntner Landesregierung ersucht mitzuteilen, ob
>     sie
>     eine Interesse an der Einforderung ihrer Ansprüche auf diesem Wege
>     hat.
>
>     Die Aktionäre, die im Vertrauen auf die Gültigkeit der Vorverträge
>     und
>     damit gesetzeskonformen Notariatshandlungen, ihre Beteiligung
>     zeichneten sind ebenso Geschädigte.
>
>     Eine Umfrage unter freiberuflich Tätigen und Personen in leitenden
>     Positionen ergab, dass ungültige Notariatsakte ungültig bleiben
>     sollen, ansonsten das Erfordernis von Notariatsakten, notarielle
>     Beurkundungen und notariellen Beglaubigungen nicht notwendig ist.
>
>     Dazu: § 200. Aktiengesetz Heilung der Nichtigkeit Abs (2) Eine
>     Löschung des Beschlusses von Amts wegen im öffentlichen Interesse
>     wegen Verletzung zwingender gesetzlicher Vorschriften (§ 199 Abs. 2)
>
>     wird durch den Zeitablauf nicht ausgeschlossen.
>
>     Mit der Bitte um Kenntnisnahme, Veranlassung und Rückantwort
>     verbleibe
>     ich
>
>     Hochachtungsvoll
>
>     Mag Christian Pilz
>
>     Anlagen: OGH Entscheid, sowie die Unterlagen auf die sich das
>     Schreiben bezieht
>
>     Mag Christian Pilz
>     Rechtsanwalt -?? eingetragener Mediator
>
>     Tuchlauben 8
>     A-??1010 Wien
>
>     T +43 1 241 40
>     F +43 1 241 40 40
>     pilz@ap-law.at
>
>     NOTE: This information is confidential to the ordinary user of the
>     e-?mail address as above and may be legally privileged. If you are not
>
>     the addressee of this e-??mail you must not copy, forward or
>     otherwise
>     use the contents of this e-?mail or any part thereof (including
>     attachments) in any possible way. If you have received this e-??mail
>     in
>     error please reply to this message and delete the e-??mail
>     thereafter.
>
>     This email and any attachments are believed to be free of any virus,
>     or any other defect that might affect any computer or IT system into
>     which they are received and o

http://die-frau.at/upload/FB_Auszug_Terrano_HoldingGmbH_FN_312228i_30.11.2016.pdf
http://die-frau.at/upload/FB_Auszug_Carport_GaragenbetriebsgesellschaftmbH_in_Liqu._FN_295263k_30.11.2016.pdf
http://die-frau.at/upload/Arkansit_Vermoegensverwaltung_GmbH_FN262099s_Jahresabschluss_2007_51_Fr_3129_08z.pdf

Von der Voves Million führt kein Weg am Hypo Alpe Adria Betrug und am russischen Oligarchen mit Mafiaverbindungen, Deripaska, vorbei.
Mit der Voves-Million brach Schützenhofer der SPÖ das Genick
Keine Antwort auf die Voves Million - Blatter tritt nun doch zurück
Voves Million, Volksschuldirektor und SPÖ Multifunktionär Gruber - Hilft nur beten?
Ist die Voves Million auch die Bertl Million oder sind das 2 Millionen?
Wirtschaftuniversitätsprofessor Romuald Bertl und die Voves Million
Neues von der Voves Million
Der Grüne Kogler und die Voves Million
War die "Oligarchen-Netzwerk Hohenberg-Voves-Styrian Airways-Million" Diebstahl?
Hat Landeshauptmann Voves aus Steuergeldern aufgrund einer Erpressung rund € 1.000.000,00 bezahlt?
Hypo-Untersuchungsausschuss: Zechner, Kärntner Tourismusholding, wirft RA Dr. Reinhard Hohenberg und anderen Krida im Zusammenhang mit Styrian Airways und Hypo Alpe Adria vor.
Die Notarin Hohenberg und die Hypo-Alpe-Adria – ungültige Notariatsakte
Medienethik - Oligarchen Hohenberg und andere - gibt es Strukturen neben dem Staat?
Machte Oligarch Dr. Hohenberg, Dr. Hella Ranner bei Saxinger, Chalupsky & Partner Rechtsanwälte GmbH zur Partnerin?
Ranner Urteil – Gerichtliche Kampfansage an das Netzwerk des Oligarchen Hohenberg?
Staatsanwalt hat keine Zeit für Nagl-Hohenberg, daher KPÖ gewählt
Hohenberg - und der Geist der Styrian Spirit - Briefe an Dr Haider
Hohenberg - und der Geist der Styrian Spirit - Gründungsbericht der Styrian Airways Beteiligungs AG
Hohenberg - und der Geist der Styrian Spirit - Das Konkursverfahren
Hohenberg - und der Geist der Styrian Spirit - Das Konkursverfahren Teil 2
Hohenberg - und der Geist der Styrian Spirit - Styrian Airways Forderungsverzeichnis im Konkursverfahren
Hohenberg - und der Geist der Styrian Spirit - Protokolle der Hauptversammlungen und Urkunde des Neuantrages ins Grundbuch
Hohenberg - und der Geist der Styrian Spirit - Anmeldeverzeichnis der Styria Airways
Hohenberg - und der Geist der Styrian Spirit - Firmenbuchinformationen
Hohenberg - und der Geist der Styrian Spirit - Anmeldeverzeichnis der Styria Airways - Teil 2
Hohenberg - und der Geist der Styrian Spirit - Styrian Airways Forderungsverzeichnis im Konkursverfahren - Teil 2
Hohenberg - und der Geist der Styrian Spirit - Styrian Airways Forderungsverzeichnis im Konkursverfahren - Teil 3
Hohenberg - und der Geist der Styrian Spirit - Styrian Airways Forderungsverzeichnis im Konkursverfahren - Teil 4
Falsche Aussage des Anwaltes Dr. Reinhard Hohenberg vor Gericht - kein Problem
Rechtsanwalt Dr. Reinhard Hohenberg ein Missverständnis?
Oligarch Dr. Hohenberg durch Mag. Barbara Eibinger noch direkter in der steiermärkischen Landesregierung
Der Oligarch Hohenberg und die Hauskäufe der steiermärkischen Rechtsanwaltskammer


ES GILT FÜR ALLE HIER ERWÄHNTEN PERSONEN DIE GESETZLICHE UNSCHULDSVERMUTUNG

 


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.at

Der Mann des Tages


 

Rezept der Woche

„Alt-Wiener“ Sushi-Variation

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear Doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Ich kaufe mir Kleidung... 






Nützliche Adressen Verzeichnissuche